Bahnhof Rottweil

Historie Bahnhof Rottweil

Der “Bahnhof Rottweil” ist ein Bahnhof auf der Gäubahn (Stuttgart–Singen) sowie Anfangs- beziehungsweise Endpunkt der Bahnstrecke Rottweil–Villingen. Er liegt am Nordostnordöstlichen Rand Rottweils auf 557 Metern Höhe über Normalnull.

Geschichte

Die Bauarbeiten wurden 1865 begonnen. Der Bahnhof wurde am 23. Juli 1868 eröffnet.

Verkehrsbedeutung

In Rottweil findet die ‘Bahnstrecke Rottweil–Villingen’ Anschluss an in die ‘Gäubahn Stuttgart–Singen’. Auf letzterer verkehren neben Regionalbahnen und Regionalexpress- auch zweistündlich Intercity-Züge, die in Rottweil halten. Sie wurden in der Vergangenheit durch ICE- und CIS ETR 470Cisalpino-Züge (letztere für die Strecke Stuttgart-Mailand) ergänzt. Teile beider Bahnstrecken bilden einen Teil des Ringzug-Systems, das durch die Hohenzollerische Landesbahn betrieben wird. Bis 1971 war Rottweil zudem Endpunkt der Bahnstrecke Balingen–Rottweil.
Daneben ist der Bahnhof eine wichtige Haltestelle für den städtischen und regionalen Omnibusverkehr.

Ausstattung

Rottweil verfügt über 5 Bahnsteiggleise für den Personenverkehr sowie über mehrere weitere Gleise für den Güterverkehr. Die Bahnsteiggleise sind mittels Aufzug anfahrbar. Auf den überdachten Bahnsteigen befinden sich geschlossene Wartehäuschen. Im Empfangsgebäude befindet sich eine Wartehalle mit Schließfächern, ein separater Warteraum für Nichtraucher sowie eine Schalterhalle.


Mehr Informationen über Bahnhof Rottweil finden Sie auf:

Impressionen des Bahnhofs